Montag, 1. Februar 2016

Brotzeit leicht gemacht - FREI von zu vielen Kohlehydraten {GenussFREIHEIT}



Ein Brot, das jeder ganz leicht nachbacken kann!

Letzen Sommer habe ich von der Glyx (=glykämischer Index)-Diät gelesen und  mir einen Glyx-Kompass von Marion Grillparzer zugelegt 
 



Darin ist ein Ampelprinzip den verschiedenen Nahrungsmitteln zugeführt, die man bei dieser Ernährung „auf alle Fälle“ bis „eher nicht“ essen darf.

Ich halte mich in diesem Buch an die Smileys, denn da brauch ich nicht nachzurechnen ob ich noch im Rahmen des Erlaubten bin.




Hierbei handelt es sich um Eiweiß und den guten Kohlehydrate.  D.h. Kohlehydrate mit viel Nährwert und diese verursachen keinen hohen Blutzuckerspiegel und somit ergibt es keinen Heißhunger.


Ich suche mir Speisen aus, die ich gerne esse und kontrolliere das Rezept mit der Tabelle aus dem Buch. Dabei suche ich nach Alternativen bei gelben und vor allem bei roten Smileys und so kam ich auch auf das Rezept des besagten Brots.


Leider ist es mir nicht bekannt von wem das Originalrezept stammt. Es war schon mit Topfen und Eiern vorgesehen, denn das hätte ich mich als Brotteig zu verwenden gar nicht getraut. Ich habe nur ein paar Zutaten und die Mengen derer ein klein wenig abgeändert.




Die Zutatenliste:

5 Eier Größe L

450 g. Topfen

250 g. Haferflocken

50 g. Weizenkleie

30 g. Leinsamen

10 g Sonnenblumenkerne

1 TL Salz

1 Pkg. Backpulver





Zuerst wäge ich Haferflocken, Weizenkleie, Leinsamen, Sonnenblumenkerne in einer Schüssel ab, gebe noch Salz und Backpulver hinzu und vermische es gut mit einem Teigschaber.

 




Mit dem selben Teigschaber gebe ich den Topfen in eine Rührschüssel und mit den Eiern wird dieser dann zu einer cremigen Masse gemixt und nach und nach kommt auch der Rest hinzu und wird ordentlich durchgemixt.




Diese Masse wird mittels dem Schaber in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform eingefüllt und in den Ofen geschoben.





Und bei 180° ist das Brot nach 1 Std. fertig





Dies ist das einzige Brot, das ich mit pikanten aber auch mit süßen Belag essen mag. Außerdem habe ich es schon mal geröstet und mit Ei gegessen. Sowie geröstete Semmelknödel mit Ei. Lecker.





Das Schöne daran. Es gibt kaum Geschirr, das man (bzw. der Geschirrspüler) waschen muss.

Wichtig ist die Lagerung: zuerst ordentlich auskühlen lassen, dann gebe ich es in einen Behälter hinein, worin auch ein Kuchen aufbewahrt wird und spätestens am 2. Tag kommt das Brot in den Kühlschrank. Man muss bedenken, dass das Brot aus viel Topfen und Ei besteht und daher schnell mal Schimmel ansetzt, doch im Kühlschrank hält es sich ca.1 Woche.


Viel Spaß beim nachbacken und erzählt mir, wie es Euch geschmeckt hat.


Eure

Edith

Kommentare:

  1. Toller Blog!!! Vielen Dank für das Rezept, probiere ich demnächst aus :-)
    Freu mich schon auf weitere Beiträge! Alles Liebe Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,

    jeder fängt einmal an und ich wünsche Dir viel Spaß beim Teste,Backen und Kochen ;) Ein sehr leckeres Brotrezept (ich suche immer gute Rezepte) :) das werde ich wohl mal ausprobieren - Vielen Dank !

    VG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rezepte folgen auf alle Fälle noch. Ich improvisiere gerne. Möchte mal versuchen dasselbe Brot mit Speckwürfeln aufzupeppen. Wenn´s schmeckt, dann werde ich davon berichten.
      LG
      Edith

      Löschen
  3. Tolles Rezept, das probiere ich am Wochenende gleich aus!
    Viele Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst erstaunt sein wie schnell es geht und kaum Geschirr. Ich mache das sogar nach der Arbeit so mal zwischendurch. Viel Spaß
      LG
      Edith

      Löschen

Ich freue mich über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Eintrag mitteilt. Euer Feedback macht mich glücklich.