Dienstag, 20. September 2016

Suchtgefahr schon nach kurzer Zeit. - Was Laufen so alles bewirkt.

Könnt ihr euch noch an meinen Artikel übers Laufen vom April erinnern?

Das Gefühl danach war auch damals schon der Hammer.

Doch jetzt ehrlich, ich konnte mich kaum zum Laufen aufraffen und schlussendlich habe ich es doch wieder abgebrochen.

Erst im Juni erkannte ich den Fehler, den ich gemacht hatte. 


Ich war zu schnell. Ich wollte gleich wieder so laufen, wie vor 30 Jahren. Tja das ging nicht. Ich war nicht nur 30 Jahre älter geworden, sondern auch fast genauso viele Kilos schwerer.

Dann fand ich ein Gratisvideo von der Laufgöttin, indem das langsame Laufen für Anfänger empfohlen wird. 
Das hat mein Interesse geweckt und so suchte ich nach weiteren Videos für Anfänger und wurde auf YouTube fündig. Es gibt ein Video, wo gezeigt wird wie man Geschwindigkeit beim Laufen kontrollieren kann. Man muss auf die Armbewegung achten. Wenn man bemerkt, dass man zu schnell ist, dann bewegt man seine Arme einfach langsamer und automatisch passen sich die Beine der Geschwindigkeit an. Es klang für mich irgendwie absurd, aber es funktioniert tatsächlich.


Mit diesem Wissen ging es dann los auf die Laufstrecke, auf die ich Euch nun mit diesem 6 minütigen Video mitnehme:




Na? Was sagt ihr?

Ist das nicht herrlich?

Die Felder, die Aussicht, der Wald, die Stille und wenn Geräusche, dann nur das Vogelgezwitscher. 
OK, das Video ist schon zum Sommeranfang entstanden, da ist es im Wald wesentlich lauter, als jetzt im September und in der Zwischenzeit sind die Felder zum Großteil schon wieder abgeerntet. Ich konnte den Kreislauf der Natur von über 3 Monaten beobachten, da ich jede Woche 2-4 Mal laufen war.

Mein erster Lauf dauerte gleich 35 Minuten am Stück, wenn auch nur gaaaaaanz laaangsaaam. Dafür lief ich am nächsten Tag gleich wieder los und schaffte sogar 40 Minuten.

Seitdem ich in diesem Tempo laufe (in der Zwischenzeit bin ich schon etwas schneller geworden) freue ich mich nicht nur auf das Gefühl danach (das ist sowieso der Hammer), sondern auf das Laufen selber. 

Kein Scheiß. Es sind nun tatsächlich schon mehr als 3 Monate vergangen und ich bin richtig süchtig danach. Hab schon Angst vor dem Winter – vor den Entzugserscheinungen. ;-)

Wenn ihr bis jetzt das Laufen nicht als Euren Lieblingssport entdeckt habt, sowie ich früher, dann probiert es auch mal aus - das laaangsaaam Laufen - und erzählt mir, wie es Euch dabei ergangen ist.

Spätestens nach dem 3. Lauf hat auch euch der Wahnsinn gepackt. ;-)
 

Eure

Edith

Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    das klingt ja sehr spannend. Ich bin vor vielen Jahren auch immer gelaufen und kenne dieses Suchtgefühl. Leider haben mir dann immer die Knie und die Hüfte wehgetan. Muss mir diese Videos auch unbedingt mal anschauen, vielleicht könnte ich auch mal wieder loslegen! Danke für den Tipp.
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      auch ich hatte im Frühjahr immer Schmerzen in meinem rechten Knie. Das kam auch vom schnelleren laufen, aber nicht nur das, es sollen auch die Schuhe schuld am Knieschmerz haben sein. Ich kaufe mir bald Neue mittel Laufbandanalyse. Denn es gibt schon Laufschuhe, die innenseitig an der Sohle verstärkt sind und somit die Fehlstellung, die zu Knieschmerzen führt, ausgleichen sollen. Auch Einlagen gibt es dafür.
      Ich lass mich mal überraschen.
      LG Edith

      Löschen
    2. Übrigens freue ich mich, dass ich dir dadurch die Anregung gegeben habe, wieder mit dem Laufen zu beginnen. Ich finde es nicht nur für den Körper, sondern vor allem für den Geist total wichtig.
      Viel Spaß dabei!

      Löschen
  2. Vielleicht sollte ich es doch einmal versuchen...allerdings reicht meine Kondition für evt 500m bevor ich ein Sauerstoffzelt brauche...das ist echt nicht gerade motivierend...LG SAM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so egal, wie viel man schafft und wie es aussieht und wie man atmet. Der Fehler ist es perfekt machen zu wollen und gleich wie ein Profi zu wirken.
      Wenn andere lästern, dann betrachte ich sie als Trolle und muss dann lachen, wenn ich mir eine Knollnase mitten in deren Gesicht vorstelle. :-D
      Mach nur so viel und soweit, wie es dir gefällt. Es soll Spaß machen und nicht gleich leistungsorientiert sein.
      Ich habe die besten Ideen, wenn ich laufe, denn mein Kopf hört (leider) nie auf zu denken, da muss ich ihm eine schöne Umgebung dafür schaffen und das ist bei mir das Laufen in der Natur.
      LG
      Edith

      Löschen

Ich freue mich über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Eintrag mitteilt. Euer Feedback macht mich glücklich.